Menü Schließen

Schlagwort: urbex (Seite 2 von 7)

Das vergessene Schwestern­haus

Wie es der Zufall so will, sind wir bei unserer letzten Urbex-Tour in Oberbayern über einen weiteren Lost Place gestolpert. Zwei kleine Häuschen am Fuße eines Hügels – eines diente als Waschhaus, das andere als Schwesternhaus für das Kloster oben am Hügel. Die Wäsche wurde dann der Einfachheit halber einfach den Hang hinunter geworfen, anstatt das Wasser nach oben zu transportieren. Clever! :)

Das Waschhaus wird wieder genutzt, das Schwesternhaus hingegen steht leer. Zugang war an diesem Tag leider nicht möglich, aber das wird nachgeholt! weiterlesen

Ruinen eines Rüstungs­bunkers

Ein Jahr vor Ende des Zweiten Weltkriegs begannen die Nazis mit dem Bau eines teilweise unterirdischen Rüstungsbunkers für Militärflugzeuge in den oberbayerischen Wäldern. Fertiggestellt wurde er nie – nach Kriegsende und verworfenen Umnutzungsplänen wurde er 1947 von den Amerikanern mit 120 Tonnen TNT gesprengt. Trotz dieser unfassbaren Mengen Sprengstoff und mehrerer Versuche zeugen die übrig gebliebenen Ruinen von den Massen an Beton und Stahl, die für die bis zu fünf Meter dicken Decken verbaut wurden. Einer der Bögen steht bis heute quasi unangetastet.  weiterlesen

Tramfriedhof

Wohin gehen Trams zum Sterben? In ein kleines Kaff in Bayern, wo sie mit ihren Artgenossen ihre letzten Tage verbringen. Fast sind die Generationen Münchner Trams unter sich, wäre da nicht ein Kollege aus dem fernen Duisburg… :) weiterlesen

Textilhandels­gebäude H.

Und wieder ein Fall von „direkt vor der Haustür und trotzdem nie da gewesen“ in Sachen Urbex. Das „direkt vor der Haustür“ ist wörtlich zunehmen, denn vor ein paar Jahren wohnte ich keine zwei Fußminuten von dort entfernt! Es handelt sich um ein ehemaliges Bürogebäude mit angeschlossenem Lagerverkauf eines Textilhändlers, der leider 2004 Insolvenz anmelden musste. Die Polizei nutzte es seit der Schließung angeblich öfter für Trainings, der Rest ist übliches Lost Place Schicksal… weiterlesen