Einige Kilometer südlich von München finden sich in einem riesigen Waldareal Überreste zweier Munitionsfabriken, der Dynamit AG und der Deutschen Sprengchemie GmbH. Alle Fabrikgebäude wurden nach dem Zweiten Weltkrieg gesprengt – so gründlich, dass nur noch ganz wenig übrig blieb. Nahe des Wohngebiets stehen noch einige Bögen, ansonsten sieht man hier und da nur noch Betonhaufen, die auf die alten Gebäude hindeuten. Vom Weg aus sind sie fast nicht erkennbar, da die zum Weg gewandten Seiten komplett überwuchert sind. Auch Schützengräben sind noch ansatzweise zu sehen.

Da wir gerade einmal ein Drittel bisher erkunden konnten und der Ort noch viele weitere Bunker verbergen soll, werden wir nach weiterer Recherche noch einmal wiederkommen.