Menü Schließen

Rezension „Ebenen in Photoshop“

Heute gibt es wieder eine Rezension und zwar zum Videotraining „Ebenen in Photoshop“ von video2brain/AddisonWesley. video2brain ist bekannt für seine hochwertigen Trainings und dieses macht keine Ausnahme. Aber der Reihe nach. Trainer der DVD ist Olaf Giermann. Ich bin ein großer Fan seiner Trainings, denn er erklärt sehr anschaulich und hat, wie ich finde, eine der sympathischsten Stimmen. Außerdem spricht er „normal“ und es klingt nicht so als würde er von einem Skript ablesen. Da gibt es andere Trainer bei deren Monotonie ich regelrecht einschlafe… :)

Im Detail

Dass man alleine mit den Ebenen in Photoshop eine ganze Trainings-DVD voll bekommt, hätte ich anfänglich nicht gedacht. Aber neben den eigentlichen Ebenen gibt es schließlich noch Masken, Füllmethoden, Ebenenstile, usw. Nach diesem Prinzip ist das Training aufgebaut. Es fängt ganz einfach mit dem Kapitel Ebenen an, in dem Olaf erklärt, was eine Ebene ist und wie man damit arbeitet. Sehr gut fand ich seinen Vergleich, dass man sich Ebenen wie Folien vorstellen kann.

Im zweiten Kapitel dreht sich alles um Masken. Von der Pixel- über die Vektor- bis zur Schnittmaske wird alles ausführlich erklärt. Das Prinzip Masken ist für jeden Photoshopanfänger schwierig zu begreifen, aber nach diesem Kapitel hat es vermutlich jeder verstanden.

Ebenso komplex zeigen sich anfangs die Füllmethoden, die sich Olaf in Kapitel drei vornimmt. Zusammen mit nützlichen Shortcuts stellt er jede Füllmethode vor und erklärt auch die Wirkung der Füllmethoden bei Gruppen.

Kapitel vier widmet sich den Ebenenstilen und Effekten. Diese müssen nicht zum Gimmick verkommen und lassen sich sehr effektiv einsetzen, wie Olaf zeigt. Bei den vielen Optionen, die Stile bieten, kann man selbst als Fortgeschrittener noch nicht alle kennen.

In Kapitel fünf geht es um den effektiven Praxiseinsatz der Ebenen, z.B. das Zusammenfassen von Ebenen, damit der Rechner nicht überlastet und performant gearbeitet werden kann. Für meinen Geschmack weist Olaf hier nicht ausdrücklich genug darauf hin, sich das gut zu überlegen. Schließlich kann man keine Änderungen mehr vornehmen, wenn die Ebenen erst einmal reduziert sind. Außerdem erklärt er Hilfsebenen, Tastenkürzel, Ebenenkompositionen und vieles mehr. Auch Fortgeschrittene finden hier und da noch nützliche Tipps.

Das sechste und letzte Kapitel bietet einige praktische Anwendungsbeispiele aus Olaf’s Trickkiste. DRI, schnelle Hautretusche, Detailverstärkungen, Rahmen etc. All das mit dem Einsatz von Ebenen. Ob es das Kapitel noch gebraucht hätte, sei dahingestellt. Aber es gibt bestimmt einige, die sich über die Kurztutorials sehr freuen.

Fazit

Das Videotraining „Ebenen in Photoshop“ ist klar auf Anfänger ausgerichtet, die sich schon ein wenig in Photoshop zurecht finden. Ich denke da speziell an Autodidakten, da sich vieles in Bezug auf die Ebenen nicht von selbst erschließt. Wer Photoshop schon mithilfe anderer Trainings oder ähnlichem erlernt hat,  kann sein Wissen mit dieser DVD vertiefen. Egal, welchen Wissenstand man hat, Olaf erklärt jede Funktion ausführlich und mit so viel Spaß an der Sache, dass man hinterher gleich loslegen möchte. Besonders gefiel mir die kurze Zusammenfassung am Ende jedes Videos. So kann man später, wenn man etwas nachschlagen möchte, einfach kurz zum Ende des Videos springen und muss nicht zwingend das komplette Video noch einmal angucken.

Einen ersten Eindruck könnt ihr euch mit diesem Auszug aus dem Training verschaffen. Ich wette, diese Funktion kanntet ihr noch nicht!