Nach einer Woche Urlaub melde ich mich kurz bei euch zurück. So ganz ohne Internet und euch komme ich ja doch nicht aus! :) Ich bin schon wieder recht entspannt, aber zum Glück wartet noch eine weitere Woche fotografieren, erkunden und auch ein wenig faulenzen auf mich.

Heute möchte ich euch einen wunderschönen Ort zeigen: die Ilkahöhe in Tutzing, nahe Starnberg. Vorab, ich liebe es so nah an Starnberg zu wohnen, die Gegend ist einfach traumhaft schön, egal wo man gerade entlang flaniert. Wenn ihr mal in München oder Umgebung seid, schaut unbedingt vorbei. Ihr könnt euch auch gerne bei mir melden, dann spiele ich den Reiseführer und zeige euch die schönsten Plätzchen. Aber nun zurück zur Ilkahöhe. Die Ilkahöhe ist eine Art „Hügel“, von dem man aufgrund der Höhe eine weite Sicht auf den Starnberger See und bei gutem Wetter auch die Berge bewundern kann. Wer möchte, kann bei der Wikipedia mehr dazu lesen.

Gestern war mein erster Besuch auf der Ilkahöhe; es führt ein ca. 5 km langer Rundgang vom S-Bahnhof bis zur Höhe und wieder zurück. Perfekt für einen kleinen Spaziergang und bei dem tollen Wetter war die Kamera auch schnell mit eingepackt oder besser gesagt umgehängt. Glücklicherweise ist der Weg sehr gut beschildert; es geht quer durch Wald, Feld und Wiesen und mein Routenplaner entschied sich, mich im Stich zu lassen. Das nächste Mal teste ich doch lieber vorher, ob alles funktioniert! :) Den Spaß ließt ich mir aber nicht verderben, bei der Landschaft ist das auch so gut wie unmöglich.

Farben, Formen, Linien – während der Wanderung boten sich mir so schöne Motive, dass ich gar nicht wusste, was ich zuerst angucken und fotografieren sollte. Und ich habe das Gefühl, dass mich die Landschaftsfotografie mehr fesselt, als ich bisher angenommen habe. Mal abwarten, wie das bei mir weitergeht.

Genug von mir, ich verschwinde jetzt dann wieder in den Urlaub und wünsche euch viel Spaß mit den Fotos. Ich freue mich auf eure Kommentare, die ich natürlich auch lese und beantworte, wenn ich unterwegs bin!