Ich geb’s zu: Mir sind die heißen Tage doch etwas zuwider. Sobald das Thermometer über 25 Grad klettert, würde ich mich am liebsten zuhause in einer eiskalten Badewanne versenken und nicht mehr herauskommen bis wieder anständige Temperaturen herrschen. Mein Arbeitgeber macht das selbstverfreilich nicht mit und so muss ich doch jeden Tag aufs Neue vor die Tür. :)

Dann mache ich mir wenigstens kalte Gedanken und halte mich mit einem eiskalten Composing bei Laune, dachte ich mir dieses Wochenende und habe am Sonntag – mein liebster Pixeltag übrigens – in Photoshop losgelegt. Das Ergebnis ist ein märchenhaftes Composing mit einem Model im Schneewittchen-Look.

Composing Snow "hite

Bei den Stocks habe ich es sehr minimalistisch gehalten und nur zwei benutzt: Mädchenund Wald. Das Kleid habe ich umgefärbt und aus dem Stoff die Bänder geformt. Die Haare sind in Photoshop mit den Standardpinseln gemalt. Wehende, schwarze Haare sind eine echte Herausforderung, Spaß gemacht hat es trotzdem. Den Hintergrund habe ich absichtlich sehr hell und schemenhaft gehalten, da der Fokus klar auf dem Model liegen soll. Am Ende noch ein paar „Flocken“ oder – wie Olaf Giermann sie nennt – „Nupsies“ und ist das Bild.

Wie gefällt es euch? Seid ihr mehr der Sommer- oder wie ich ein Wintertyp?