Menü Schließen

Schlagwort: starnberg (Seite 2 von 3)

Leben am Starnberger See

Bei schönem Wetter tummeln sich Touristen und Einheimische gleichermaßen am Starnberger See. Ich bin da keine Ausnahme. :) Allein die Promenade am nördlichen Ende des Sees, direkt in Starnberg, lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Für jeden ist etwas dabei, die Sonnenplätzchen direkt am Ufer, mit dem Füßen im Wasser baumelnd, oder schattig und versteckt unter den Bäumen neben der Hecke.

Einer dieser Schattenplätze war am Sonntag meiner, denn hier hatte ich mich „postiert“, um das Treiben einmal fotografisch festzuhalten. Es hat sehr viel Spaß gemacht, nicht nur das Fotografieren, sondern auch die vielen glücklichen und entspannten Gesichter zu sehen. Nennt man das jetzt noch Streetfotografie oder doch lieber Seefotografie? ;) So oder so, viel Spaß mit den Bildern, lasst euch von der Stimmung anstecken! weiterlesen

Mit der Mamiya RB67 im Leutstettener Moos

Eigentlich wollte ich diesen Post erst nächste Woche schreiben und veröffentlichen, aber ich kann es einfach nicht erwarten, euch die Bilder zu zeigen!

Aufmerksame Follower ;) haben es schon über Facebook und Co. mitbekommen. Ich war vor drei Wochen im Leutstettener Moos unterwegs, in Begleitung der Mamiya RB67 sowie meiner Nikon D90 als Belichtungsmesser und für die weitwinkligen Aufnahmen. Mit Stativ und allem kommt da schon ein stattliches Gewicht zusammen, dass ich durch die Pampa geschleppt habe (7 km!). Aber es lohnt sich: In den wenigen Wochen mit der Mamiya habe ich so viel mehr gelernt, als ich es in den drei Jahren Fotografie zuvor habe. Es ist eine wahre Freude mit meinem „Brummer“ zu fotografieren und ehrlich gesagt verstehe ich die Aussage, dass man als Analogneuling auf keinen Fall mit der Mamiya RB67 anfangen sollte, überhaupt nicht. Falls ihr da mehr wisst, ich bin neugierig! weiterlesen

Back to the roots – Analog fotografieren!

Eigentlich stimmt die Überschrift nicht ganz. Für mich ist analoges Fotografieren nicht back to the roots, schließlich habe ich noch nie analog fotografiert. Ja, richtig gelesen – nie! Das lag daran, dass es früher immer hieß, man könne der kleinen Manu keine Kamera geben, weil sie alles kaputt macht. Welch infame Unterstellung! weiterlesen